Aktuelles

Vorstandssitzung, Online

Die VereinsgeschÀfte laufen weiter; aber Sitzungen können, wegen Hygienevorschriften und Abstandsregelungen, mit mehreren Personen in einem Raum nicht stattfinden. Deshalb hat der Bezirksverband etwas Neues ausprobiert.

Im November haben wir unsere Vorstandssitzung per Videokonferenz Online ausgefĂŒhrt. Dazu haben wir die Web-App „Jitsi Meet“ benutzt. Die Handhabung von „Jitsi Meet“ ist sehr einfach. Es muss kein Programm installiert werden. Das Programm lĂ€uft auf Smartphones und Tablets in einer App und auf dem PC im Browser.

Bei dem einen oder anderen gab es zwar Anlaufschwierigkeiten; aber im großen Ganzen war es ein Erfolg. Wir können uns vorstellen unsere Vorstandssitzungen solange per Videokonferenz abzuhalten bis die Abstandsregeln wieder Sitzungen in unserem BĂŒro zulassen.

Ein aktiver 80-iger

Walter Franz, mit Leib und Seele der Vereinsarbeit und seinem Garten verschrieben, feierte im September seinen 80.  Geburtstag. In der Vereinsarbeit fest verwurzelt hat er im Vorstand fast alle Ämter schon einmal ausgeĂŒbt. Zuletzt als Stellvertretender Vorsitzender, nun weiterhin als Wertermittler.

Sein fundiertes Wissen ist im Bezirksverband gefragt. Egal ob es sich um vereinsrechtliche Angelegenheiten oder um gĂ€rtnerische Dinge handelt: Walter Franz kann Auskunft geben. Auch bei Problemen in den angeschlossenen Vereinen ist er gefragt. Oftmals konnte er ausgleichend – gepaart  mit dem Willen eine Lösung zu finden – Streitigkeiten schlichten. Kompromissbereit, menschlich, ohne die Belange des Kleingartengesetzes und des Vereinsrechts aus den Augen zu lassen. Wenn nötig findet er auch sehr deutliche Worte. Durch seine pfiffige Art und manch passenden Spruch kann ihm aber niemand böse sein.

Nach wie vor ist er auch als Wertermittler in den Vereinen federfĂŒhrend unterwegs. Aber er findet, er sei nun „alt genug“ um es etwas langsamer angehen zu lassen. Er habe im Laufe der Zeit Nachfolger aufgebaut, die nun so langsam ĂŒbernehmen können.

Wenn man ihn erlebt bestĂ€tigt sich die Aussage, dass ein Garten jung, gesund und fit hĂ€lt. Wir wĂŒnschen ihm, dass er weiterhin gesund und munter bleibt, viel Freude am Garten und an der Vereinsarbeit hat!

Besondere Ehrung langgedienter Vorstandsmitglieder des Bezirks

Landesverband feiert Ehrenamtstag

Von Natur umrahmt eröffnete PrĂ€sident Klaus Otto am Morgen den 11. Ehrenamtstag des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-WĂŒrttemberg und zugleich den 4. Tag der Offenen GeschĂ€ftsstelle. 

Um 14:30 Uhr sollte dann besonders jenen Ehre zukommen, die sich ĂŒber Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, im Ehrenamt verdient gemacht haben.

In fröhlicher Stimmung schloss sich am Nachmittag die Ehrung der meist altgedienten Gartenfreunde und EhrengĂ€ste an, deren Lebenswerk durch Lesung einer persönlichen Laudatio – vorgetragen von VizeprĂ€sident Rolf Hurlebaus – zumindest  in Ausschnitten den Anwesenden eine leise Ahnung vermittelte, was in einem langen Leben ehrenamtlich geleistet wurde.

Auch hier leitete PrÀsident Otto zuvor in einer Ansprache ein:

"Unsere Gesellschaft braucht das Ehrenamt - sie lebt auch vom Ehrenamt. Die BĂŒrgergesellschaft sagt uns: Ja, wir leben in einer lebendigen und zukunftsfĂ€higen Demokratie. Was engagierte BĂŒrgerinnen und BĂŒrger einbringen, freiwillig einbringen, das ist kein nettes Plus, es ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer BĂŒrgerkultur."

(Auszug aus der Rede von Klaus Otto/Homepage Landesverband)

Die Goldene Ehrennadel
erhielten fĂŒr ihre langjĂ€hrigen Verdienste um das Kleingartenwesen:

Gerd Blankenhorn, ehemals 1. Vorsitzender
Walter Franz, ehemals Stellvertretender Vorsitzender

Gerhard Tropp, ehemals Fachberater

Dazu gratuliert der Bezirksverband der Gartenfreunde Esslingen e.V. sehr herzlich und wĂŒnscht den Geehrten fĂŒr die Zukunft alles Gute!

Besuch der BUGA in Heilbronn

Schon seit Jahren organisiert der Stv. Vorsitzende Walter Franz mit großem Engagement Lehrfahrten fĂŒr die Mitgliedsvereine des Bezirks. Dieses Mal fĂŒhrte die Fahrt mit zwei Bussen zur BUGA nach Heilbronn. Der Wetterbericht hatte einen sonnigen, sehr heißen Tag angekĂŒndigt.

Voller Erwartung betraten die Teilnehmer das SchaugelĂ€nde und schwĂ€rmten gleich nach allen Seiten aus. Man sah sich aufgrund des großen Areals nur hin und wieder, traf sich aber vor der RĂŒckfahrt zufĂ€llig wieder im Biergarten am Ausgang.

Bei einem kĂŒhlen GetrĂ€nk wurden die Meinungen zur BUGA ausgetauscht. Allgemein wurde sie gelobt; viele waren begeistert vom Konzept der Gartenschau. Dass die Rosenbeete sehr großzĂŒgig mit Kieselsteinchen gemulcht waren, kam nicht so gut an. Aber dass die Rosenlandschaft durch „DĂŒnen“ aufgelockert war, gefiel dann wieder.

Besonders gut und anregend wurde die Mischkultur von Blumen und GemĂŒse gefunden. Man sah krause Petersilie an Stelle von Bodendeckern, eine Beeteinfassung mit dem rotem  Laub der SĂŒĂŸkartoffel, buntem Mangold und Rote Beete. Solche und Ă€hnliche Überraschungen mit außergewöhnlichen Pflanzkombinationen gab es immer wieder. Auch dass die Bepflanzung entlang des Wassers ganz naturgemĂ€ĂŸ war (wie frĂŒher in der Kindheit), fiel ins Auge. Diese Art der Bepflanzung setzte sich in weiteren FlĂ€chen fort.

Über die gezeigten NationengĂ€rten wurde etwas gelĂ€stert: In den Augen von gestandenen KleingĂ€rtnern waren sie teilweise doch zu ungepflegt. Gut gefielen indes die Wassertreppe, die ins Konzept eingebundenen WasserflĂ€chen, die Stein-Skulpturen, um nur ein paar zu nennen.

Die Lehrfahrtteilnehmer waren von der großen Hitze geschafft und rechtschaffen mĂŒde. Nach einer gemeinsamen Bildaufnahme stiegen alle fröhlich und zufrieden wieder in die Busse zur Heimfahrt ein.

Neuer Vorstand

Bei den Wahlen am letzten Bezirksverbandstag kandidierte der langjĂ€hrige 1.Vorsitzende Gerd Blankenhorn (Plochingen) aus gesundheitlichen GrĂŒnden nicht mehr. Martin Schmitt(Plochingen)war bereit das Amt zu ĂŒbernehmen.

Ebenfalls aus gesundheitlichen GrĂŒnden stellten sich der Stv. Vorsitzende Walter Franz (Wendlingen) und der Fachberater Gerhard Tropp (Esslingen) nicht mehr zur Wahl. Auch sie waren ĂŒber viele Jahre in ihrem Amt fĂŒr den Bezirk tĂ€tig. Gerhard Tropp erhielt bei der Verabschiedung fĂŒr seine Verdienste die Goldene Ehrennadel des Bezirks. In seiner Laudatio zeigte der Ehrenvorsitzende Edmund Dobler den Werdegang der Ausscheidenden im Bezirk und Verein auf und wĂŒrdigte ihre Verdienste im Ehrenamt. Die beiden Vorsitzenden werden vom Landesverband am Tag der offenen TĂŒr am 27.Juli noch besonders geehrt.

Johann Schlagbauer (Denkendorf) war schon seither als Fachberater in seinem Verein tĂ€tig und einverstanden, diese Funktion auch im Bezirk auszuĂŒben.

Als weiteren Revisor wÀhlte die Versammlung Ronald Hahnke (Esslingen-Zell).

Allen NeugewĂ€hlten wurde fĂŒr ihre Bereitschaft ein Amt zu ĂŒbernehmen gedankt, verbunden mit den besten WĂŒnschen fĂŒr gutes Gelingen und Erfolg in ihrer neuen TĂ€tigkeit.

Sie finden hier: